WS 2013/14c

"Ein Tag (in) Jaffa"

Öffentliches Symposium zum kulturellen Erbe der Stadt

Studientag

 

Bitte beachten Sie, dass Gäste uns jederzeit herzlich willkommen sind, wir jedoch für die Unkosten des Museums einen Eintrittspreis von 9 € in Frankfurt verlagen. Für Mitglieder des Freundeskreises der Biblischen Archäologie ist dieser jedoch kostenfrei.Über eine Mitgliedschaft können Sie sich hier informieren.

Für eine Teilnahme an der Veranstalltung würden wir uns über eine unformale Anmeldung Ihrerseits freuen.

Für Details zur Anfahrt nach Frankfurt informieren Sie sich am Besten beim Internetauftritt des  Bibelhaus Erlebnis-Museum Frankfurt.

Für die Details zur Anfahr und Ortientierung auf dem Campus der Universität Mainz finden Sie hier eine Karte.

Eine hochauflösende Version des Plakates finden Sie hier.

Vortrag WS 13/14 a

"Biblische Archäologie heute: Jaffa"

Vortrag von Dr. Martin Peilstöcker

Mittwoch, den 27.11.2013, 19.00 Uhr

in Hörsaal 13 (Forum Universitatis)

 

Jaffa-Logo_Web-Banner202px_transp

 

Seit Ende September ist im Bibelhaus Erlebnis-Museum in Frankfurt am Museumsufer die Sonderausstellung Jaffa – Tor zum Heiligen Land zu sehen. Mit Hilfe von über einhundert archäologischen Exponaten werden dort wichtige Epochen, Ereignisse und Personen aus 5000 Jahren

IMG_0005

Geschichte des Ortes vorgestellt. Die Ausstellung basiert dabei auf Forschungsergebnissen des Jaffa Cultural Heritage Projects, einem internationalen, interdisziplinären Forschungsprojekts, das das kulturelle Erbe des Ortes untersucht. Das Seminar für Altes Testament und Biblische Archäologie der Johannes Gutenberg Universität ist dabei Projektpartner zusammen mit der Israelischen Antikenverwaltung und der Universität von Kalifornien in Los Angeles (UCLA).

Jaffa ist in den biblischen Schriften immer präsent, auch wenn der Ort meist nur eine Nebenrolle spielt. Jaffa ist auch einer der am besten erforschten Orte Israels, weit über 100 archäologische Ausgrabungen haben hier seit 1948 stattgefunden. Hilft uns die Archäologie die Bibel zu verstehen? Da ist zum Beispiel die Erzählung vom Bau dIMG_0004es Salomonischen Tempels in Jerusalem. Dazu seien Zedern aus dem Libanon über Jaffa nach Jerusalem gebracht worden. Während die theologische Forschung sich streitet, wie alt der Text wohl sei, zeigen neue Ausgrabungen, dass schon hunderte von Jahren zuvor, in der Spätbronzezeit, Zedern aus dem Libanon nach Jaffa kamen: zum Bau einer Festung der Ägyptischen Besatzungsmacht.

Dies und andere Beispiele der archäologischen Erforschung Jaffas wird der Vortrag präsentieren und zeigen dass die biblische Archäologie auch heute nicht nur ihre Berechtigung hat, sondern auch, dass die Erforschung Jaffas zum besseren Verständnis von Welt und Lebenswelt der Schriften und Zeiten des Alten wie des Neuen Testaments beitragen kann. Die wichtigsten Funde der vergangenen Jahre, die gleichzeitig zu den eindrucksvollsten Exponaten der Ausstellung in Frankfurt gehören, werden in ihrem archäologischen Zusammenhang gezeigt und ihr Weg von Jaffa bis Frankfurt nachgezeichnet.

Dieser Vortrag findet in Zusammenarbeit von Freundeskreis der Biblischen Archäologie an der Johannes Gutenberg Universität Mainz und dem Bibelhaus Erlebnis-Museum Frankfurt in Mainz statt.

IMG_0001